Technik trifft Mathe – Premiere gelungen!

Technik_Mathe-01„Den Raum sichtbar machen“ – unter diesem Motto haben 8 Mädchen und 21 Jungen des Mathe-LK Q1 der Heinrich-von-Kleist Schule in Bochum ihr eigenes dreidimensionales Koordinatensystem konstruiert und gefertigt, um die im Lehrplan nun anstehende Vektorrechnung anschaulich zu machen.

Und dies mit Autocad Inventor, der Profi CAD-Software.

Diese Konstruktionen werden nun mit einem Lasercutter aus Pappe bzw. mit einer Fräse aus Plexiglas gefertigt und stehen dann natürlich für den weiteren Unterricht zur Verfügung.

Mit viel Spaß stellten sich die KursteilnehmerInnen der Herausforderung.

Zunächst wurde mit tollen Selbstlernmaterialien dem Inventor zu Leibe gerückt, nach 25 Minuten hatten alle ihren eigenen Einkaufswagenchip konstruiert.
 Dass der auf dem 3D-Drucker ausgedruckt wurde, ist klar.
IMG_9296
Dann wurde es ernst bei der Frage:

Wie müssen drei Platten mit jeweils 250 mm x 250 mm Kantenlänge so bearbeitet werden, dass sie zu einem stabilen dreidimensionalen Koordinatensystem zusammengefügt werden können?

Es gab so manchen „Hirnverzwirner“ in den Gruppen – am Ende konnte man sich gemeinsam auf ein Konstruktionsprinzip einigen.

Dann ging es los: Flächen erstellen und bemaßen, extrudieren, Geometrie projizieren, Objekte spiegeln und Bohrungen setzen – dem Inventor wurden immer mehr Geheimnisse entlockt.

Die Konstruktionen sind nun abgeschlossen, Lasercutter und Fräse laufen heiß, um die Platten professionell herzustellen.

Ylva Henseler, Kurslehrerin des Mathe LK:

„Ein ganz tolles Projekt. Meine Schülerinnen und Schüler haben schon bei der virtuellen 3D-Konstruktion besondere Erfahrungen mit dem räumlichen Vorstellungsvermögen gemacht. Das nun auch noch 15 reale Koordinatensysteme entstehen, die die Vektorrechnung richtig anschaulich machen, ist großartig.

Dies wird an unserer Schule in den kommenden Jahren sicher ein Standardprogramm in den Mathe-Leistungskursen.“

Dr. Raphaela Meißner, Leiterin des zdi-Netzwerks IST.Bochum.NRW und Mit-Betreuerin des Angebotes:

„Nach dieser absolut positiven Erfahrung werden wir dieses Kursangebot möglichst schnell vielen anderen Schulen in Bochum anbieten.“