Dem Boden auf den Grund gehen – die Geotechnik gibt Einblicke in den Baugrund

Fach: Technik, Physik, Chemie, Erdkunde, Politik, Geschichte
Zielgruppe: ab Jahrgangsstufe 9

In diesem Kurs lernen die Schülerinnen und Schüler den Arbeitsbereich Geotechnik sowie Nachbergbau kennen und erfahren, wie man bei der Baugrunderforschung, Sanierung und Neuplanung von Bauvorhaben vorgeht.

Die TFH Georg-Agricola informiert über die Studieninhalte sowie Berufsperspektiven rund um Geotechnik und Nachbergbau. In einem Fachvortrag wird den Schülerinnen und Schülern erklärt, wie Flächenrecycling funktioniert, um ehemalige Bergbaustandorte auch in Zukunft nachhaltig nutzen zu können.

Im Labor Geotechnik und Nachbergbau führen die Schülerinnen und Schüler einige Versuche zur Bodenmechanik durch. Hier bestimmen sie beispielsweise die Zusammensetzung, Konsistenz und Beschaffenheit verschiedener Böden.

Mädchen machen Technik – Workshop Geotechnik extra für Mädchen

Fach: Technik, Physik, Chemie, Erdkunde, Politik, Geschichte
Zielgruppe: ab Jahrgangsstufe 9

Mit der Veranstaltung „Mädchen machen Technik“ möchte die TFH Georg-Agricola Schülerinnen für ein ingenieurwissenschaftliches Studium begeistern und zeigen, welche spannenden beruflichen Möglichkeiten die Arbeitsgebiete Geotechnik und Nachbergbau bieten – gerade auch für Frauen.

In einem Fachvortrag erklärt die Fachhochschule den Schülerinnen, wie Flächenrecycling funktioniert, um ehemalige Bergbaustandorte auch in Zukunft nachhaltig nutzen zu können.

Im Labor Geotechnik und Nachbergbau lernen die Mädchen in eigenen Versuchen, wie man mit geotechnischen Methoden beispielsweise die Zusammensetzung, Konsistenz und Beschaffenheit verschiedener Böden bestimmt.

Move your robot

Moveyourrobot_150

Fach: Technik, Informatik
Zielgruppe: ab Jahrgang 10

Über­ra­schend mensch­lich

Sie sind eine wilde Mi­schung aus Schoß­hund, Pro­fi­sport­ler, Re­chen­künst­ler und Kon­ser­ven­do­se. Wovon die Rede ist? Von un­se­ren Ro­bo­tern! Denn die ge­hor­chen aufs Wort, sind super be­weg­lich, haben ein gutes Ge­dächt­nis und eine gol­de­ne Hülle. In un­se­rem Pro­jekt tes­ten die Teil­neh­merInnen, wie sie den Ro­bo­no­va ge­schickt mit Infos füt­tern, um ihm die bes­ten Moves zu ent­lo­cken.

Ob ki­ckend beim Fuß­ball, kopf­über in den Hand­stand oder spor­tiv mit un­zäh­li­gen Lie­ge­stüt­zen – die 16 Ser­vo­mo­to­ren ma­chen die nur 30 Zen­ti­me­ter großen Ro­bo­ter sehr ge­len­kig. Und dabei wir­ken sie mit ihren Armen, Bei­nen, klei­nen Köp­fen und rie­si­gen Füßen über­ra­schend mensch­lich.

Humanoider NAO-Roboter

Fach: Informatik, Technik
Zielgruppe: ab Jahrgang 10

Ein Roboter, der durch seine Optik, menschlichen Bewegungen und Fähigkeiten immer wieder für Verblüffung sorgt, ist der NAO. Dieser humanoide Roboter ist vollständig programmierbar und in der Lage, autonom zu agieren.
In diesem Kurs lernen die Schülerinnen und Schüler den Roboter NAO kennen und erfahren, wie man mit Hilfe einer grafischen Programmieroberfläche anspruchsvolle Bewegungen erstellt. Der NAO zeigt, wie er Geräusche erkennt und lokalisiert oder gespeicherte Befehle erneut ausführen kann.

Lernen mit LEGO® MINDSTORMS® EV3

Fach: Informatik, Technik
Zielgruppe: ab Jahrgang 8

Für AnfängerInnen: Erstes Ausprobieren der Programmierumgebungen

Was kann Roberta?

Wir lernen mehr über diese Roboter und erfahren, wie sie programmiert werden, welche Sensoren vorhanden sind und wie diese in die Programmierung integriert werden.

Wie kann ich Roberta etwas beibringen?

In ersten Programmier-Aufgaben erfahren die SchülerInnen Wissenswertes rund um die Funktionalitäten des Roboters. Zudem werden physikalische Aufgabenstellungen gelöst, wie z.B. die gleichförmige Beschleunigung der Roboter.

Lernen mit LEGO® MINDSTORMS® EV3

Fach: Informatik, Technik
Zielgruppe: ab Jahrgang 8

Für Fortgeschrittene: Bauen und programmieren

Roberta wird erwachsen.

Wir erhalten vertiefende Programmier-Kenntnisse des EV3.

Roberta, zeig‘ uns, was Du kannst!

In Kleingruppen bearbeiten wir komplexere Programmier-Aufgaben.

Ro­bo­ter auf Spu­ren­su­che

TECLab_Spurensuch-Roboter

Fach: Informatik, Technik
Zielgruppe: ab Jahrgang 7

Wie Sen­so­ren für Ori­en­tie­rung sor­gen

Hier bringt Fi­scher­tech­nik künst­li­che In­tel­li­genz ins Spiel. Als Ge­hirn des Ro­bo­ters fun­giert die Zen­tral­ein­heit die­ses Bau-Sys­tems. Der klei­ne pro­gram­mier­ba­re Com­pu­ter über­nimmt Steue­rungs­funk­tio­nen und kann über eine In­fra­rot-Schnitt­stel­le mit an­de­ren Com­pu­tern kom­mu­ni­zie­ren. Dank sei­ner Sen­so­ren kann der Ro­bo­ter An­wei­sun­gen wie „vor­wärts fah­ren“, „links dre­hen“ oder „rechts dre­hen“ fol­gen. Mit we­ni­gen Mausklicks und der pas­sen­den Soft­ware kön­nen diese Vor­ga­ben schnell kom­bi­niert und zu kom­pli­zier­ten Ab­läu­fen zu­sam­men­ge­setzt wer­den. So folgt der Ro­bo­ter au­to­ma­tisch einer ge­zeich­ne­ten Linie.

Krab­beln Krie­chen Rol­len

Krabbeln Kriechen Rollen 3_150

Fach: Technik, Informatik
Zielgruppe: Jahrgang 6 bis 11

Mo­bi­le Ro­bo­tik mit Fi­scher­tech­nik

Rau­pen­an­trieb oder In­sek­ten­lauf – Wer bringt seine Kon­struk­ti­on in Fahrt, wel­ches Ge­fährt ist schnel­ler und ge­schick­ter als alle an­de­ren? Wäh­rend des Pro­jekts ent­ste­hen Ro­bo­ter, die Hin­der­nis­se über­win­den und einen Aus­weg aus dem La­by­rinth fin­den, die elek­tro­nisch tas­ten und zwi­schen Hell und Dun­kel un­ter­schei­den kön­nen.

Der Mi­ni­com­pu­ter im Ro­bo­ter gibt die Be­feh­le und wird über ein ein­fa­ches Com­pu­ter­pro­gramm ge­steu­ert. Die Schü­le­rIn­nen ent­wi­ckeln ihre Lö­sun­gen selbst­stän­dig, sie ar­bei­ten krea­tiv und in klei­nen Teams. Spie­le­risch ler­nen sie die Grund­la­gen der Me­cha­nik ken­nen und ent­wi­ckeln grund­le­gen­des Tech­nik­ver­ständ­nis.

Robo HEAD – Ansteuerung eines Roboterkopfes

Fach: Informatik, Technik
Zielgruppe: Jahrgänge 8 bis 13/Q2

Ziel des Kurses ist das Kennenlernen der Programmiersprache C. In maximal zwei Gruppen mit bis zu 3 SchülerInnen ab der Klasse 9 sollen Programme erstellt werden, die über eine Kommandosprache Komponenten eines vereinfachten Roboterkopfes über ein Rechnernetzwerk ansteuern. Der Roboterkopf besteht aus größtenteils Standard-PCKomponenten und liefert in der Anwendung eine dem Menschen angepasste Mensch-Maschine-Schnittstelle.

Nach einer kurzem Einarbeitung in die Programmiersprache C wird die Sprachein- und -ausgabe, Augenbewegung und ggf. die Bilderfassung einfach in selbstgeschriebene Programme eingebunden.

Mikrocontroller – Messwerterfassung mit dem Mikrocontroller (AT89C51CC03)

Fach: Technik, Informatik
Zielgruppe: ab Jahrgang 10

Diese Veranstaltung ist in zwei Teile aufgeteilt. Im ersten wird die Theorie erlernt, die man zum Arbeiten mit einem Mikrocontroller benötigt. Neben der Erstellung eines Programms in C und dem Download des Intel-HEX Files in den Programmspeicher des Mikrocontrollers wird die Funktionsweise des ON-Chip A/D-Wandlers anhand des englischsprachigen Datenblatts erläutert. Des Weiteren wird ein Flussdiagramm zur A/D-Wandlung erstellt und C-Befehle zur Inbetriebnahme des Wandlers erarbeitet.

Im Anschluss an diesen Theorieteil geht es zum Praxisteil ins Labor. In Zweiergruppen wird die A/D-Wandlung programmiert und der ON-Chip A/D-Wandler in Betrieb genommen. Der analoge Spannungswert kann nun auf einem Monitor dargestellt werden. Eine optische und akustische Grenzwertüberwachung wird anschließend programmiert.

Seiten:12345»