2016: EnergieAkademie mobil – Elektromobilität mit Brennstoffzellen

2015 Roll_Up_EnergieAkademieWer bricht den Geschwindigkeitsrekord? Welches Auto fährt am weitesten? Und das mit einem Motor, der nur Wasser als Abfall produziert?

Um diese Aufgabe erfolgreich bewältigen zu können, werden im Jahr 2016 insgesamt 15 Schülergruppen aus Bochumer Schulen Modelle solcher Brennstoffzellenfahrzeuge auf Herz und Nieren prüfen. Im Rahmen des von die Stadtwerken Bochum geförderten Zukunftsprojektes „EnergieAkademie mobil 2016“  werden sie die Modellautos zum Fahren bringen.

Auf einem Autoprüfstand mit modernster elektronischer Messwerterfassung wird den Geheimnissen von Brennstoffzellen und Elektromotoren auf den Grund gegangen. Auch die Energierückgewinnung und Speicherung in einem Akku, ein zentrales Thema der Elektromobilität, wird mit eindrucksvollen Experimenten erforscht.

Am Ende werden die einzelnen Schülergruppen in einem Wettkampf gegeneinander antreten und zeigen wer die Einstellungen seines Autos am besten beherrscht, um das Auto so schnell wie möglich und so weit wie möglich fahren zu lassen.

Das Angebot richtet sich an Chemie- und Technikkurse in der gymnasialen Oberstufe. In beiden Fächern ist das Thema „Brennstoffzellen“ verbindlicher Lehrplaninhalt.

Mit der Unterstützung der Stadtwerke Bochum ist es möglich, den Chemie- und Technikunterricht auf einen zeitgemäßen Standard zu heben.

Umgesetzt wird das Programm durch die pädagogisch versierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des regionalen Bildungsverbundes zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW.

Interessierte Lehrkräfte können sich gerne per E-Mail an rmeissner@ist-bochum.de wenden.

2015: EnergieAkademie mobil – smarthome@school

smarthome_foto_6smarthome_foto_7smarthome_foto_8 Auch in 2015 ermöglicht die Stadtwerke Bochum Holding GmbH die „EnergieAkademie mobil“ im Rahmen eines „Zukunftsprojekts“. An insgesamt 15 Terminen in 2015 steuern Schülerinnen und Schüler voraussichtlich am Bildungsstandort Schulzentrum Bochum-Gerthe mit einem „Brain“ – einer Arduino-basierten Steuereinheit – und mobilen Apps auf iPads die Heizungsanlage eines Wohnhausmodells in Abhängigkeit von der Innen- und Außentemperatur. Natürlich wird Alarm gegeben, wenn Türen und Fenster geöffnet sind, ggf. wird das Einschalten der Heizung verhindert. Und eine kleine Alarmanlage zum Einbruchschutz, Tür- und Rollladensteuerungen werden auch gleich mit eingebaut. Damit wird ein handlungsorientierter Überblick über Energiesparmöglichkeiten durch Einsatz modernster Technik geboten.Im Rahmen von 4 Zeitstunden erfahren die Schülerinnen und Schüler in kleinen Gruppen (max. 3 Personen) zunächst eine Einführung in die Software zur Programmierung des Brains an einfachen Beispielen, z.B. der Alarmauslösung beim Öffnen eines Fensters. Anschließend werden grundsätzliche Eigenschaften von Temperatursensoren erarbeitet und das Ein- und Ausschalten einer Heizung (dargestellt durch eine Glühlampe als Wärmequelle) in Abhängigkeit der Innentemperatur des Hauses programmiert.Vorgesehen ist dieses Angebot für 15 weiterführende Bochumer Schulen für die Jahrgangsstufen 9 und 10. Die jeweilige Gruppengröße beträgt 20 bis 25 Schülerinnen und Schüler.

Die konkreten Termine werden mit den interessierten Schulen abgesprochen. In Frage kommen noch einige Montage, Donnerstage und Freitage in diesem Kalenderjahr.

2014: EnergieAkademie mobil – Elektromobilität erleben und verstehen

Roll_Up_EnergieAkademie

Ermöglicht wird das Projekt „EnergieAkademie mobil“ durch das Sponsoring der Stadtwerke Bochum Holding GmbH als „Zukunftsprojekt“. Der Aufsichtsrat der Stadtwerke hat für das Projekt insgesamt 25.000 Euro bereitgestellt.
Es werden 20 Veranstaltungen im Jahr 2014 angeboten, bei denen Schülerinnen und Schüler in den Schulen vor Ort oder an attraktive Lernorten wie der Sternwarte Bochum oder dem Deutschen Bergbau-Museum mit dem UMT-Werkzeugsystem ein Modell eines Elektromobils und die dazugehörige Infrastruktur in Form einer (Solar-)Elektrotankstelle selbstständig aus den verfügbare Grundmaterialien anfertigen.

Natürlich kann jeder Schüler und jede Schülerin „sein“ Fahrzeug mit nach Hause nehmen.
Vorgesehen ist dieses Angebot auf jeweils angemessenem Abstraktionsniveau für
– 10 Grundschulen für die Klassen 4 (Solarauto mit integrierter Solarzelle
– 10 weiterführende Schulen für die Jahrgangsstufen 8/9 (Elektromobil mit Energiespeicher und Solartankstelle)
in Bochum.
Die Zeitdauer der Veranstaltungen beträgt jeweils 4 (Grundschule) bzw. 5 Zeitstunden (weiterführende Schulen). Das Auswahlverfahren der zu beteiligenden Schulen obliegt dem zdi-Netzwerk IST.Bochum.NRW, die Partnerschulen der Stadtwerke Bochum Holding GmbH werden bevorzugt angesprochen.
Die jeweilige Gruppengröße beträgt 20 – 25 Schülerinnen und Schüler.
Durchgeführt werden die Veranstaltung von den pädagogisch geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Sternwarte Bochum/Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung.